Die Gründungsmitglieder
Wallfahrtskirche zu Buckow e.V.
Startseite
Verein
Historie
Impressionen
Veranstaltungen
Links
Presse
Spenden

Kontakt
Anfahrt
Impressum
                         Der Förderverein Wallfahrtskirche zu Buckow e.V. stellt sich vor

                       Der Förderverein wurde im Mai 2009 gegründet.  Zum Verein gehören zur  Zeit 
                       25 Mitglieder. Die meisten der Gründungsmitglieder wohnen in Buckow  selbst 
                       oder  im  Nachbarort  Garlitz, einige  kommen  aus  anderen umliegenden Ort- 
                       schaften, aber auch aus Städten von Berlin bis Magdeburg.  

                       Die Ziele des  Vereins  sind  vielschichtig.  Zunächst geht es  natürlich  um den 
                       Erhalt der  Bausubstanz an sich, dabei  stehen  Denkmalschutz  und  Denkmal- 
                       pflege im  Vordergrund.  Sämtliche  Baumaßnahmen  bedürfen  nicht  nur  der 
                       Zustimmung der Kirchgemeinde und des kirchlichen  Bauamtes,  sondern  sind 
                       auch mit der zuständigen  Denkmalbehörde abzustimmen.  Zunächst  muss die 
                       Erstellung eines  umfassenden Sanierungskonzeptes  finanziert und  in Auftrag 
                       gegeben werden. Danach gilt es Förderanträge zu stellen.

                       Viele Arbeiten im  Außengelände  haben die Mitglieder bereits  selbst erledigt. 
                       So wurde zum Beispiel ein über Jahre entstandener  Abfallhaufen sortiert  und 
                       entsorgt, und die Pflege der Grünanlagen  in  Angriff  genommen:  Hecken  ge- 
                       schnitten oder ungepflegte Pflanzungen entfernt  und durch  neue ersetzt.  Aus  
                       der  verwunschenen  Dorfkirche  ist  so  wieder eine prächtige Wallfahrtskirche 
                       geworden, deren Baukörper viele alte Spuren erkunden lässt.  

                                                          
                                       Sommer 2009                                                   April 20011                     

                       Doch der  Förderverein  hat es sich auch zur Aufgabe gemacht,  die alten  Back- 
                       steinmauern dieser gotischen Architektur mit  neuen Inhalten zu beleben. Durch 
                       die verschiedenen Veranstaltungen kultureller und sakraler Art ist die Buckower 
                       Kirche bereits jetzt zu einem Ort der Begegnung inmitten der dörflichen Gegend 
                       des  Havellandes  geworden.  Dabei  stehen  vor  allem  Konzerte und  Vorträge, 
                       begleitet von Kirchenführungen und Kaffee und Kuchen im Kirchgarten, auf dem 
                       Programm.  Für  die nächsten Jahre plant man auch eine enge Zusammenarbeit  
                       mit der ortsansässigen Vogelschutzwarte. Die Bereiche Natur und Denkmalschutz 
                       sollen so besser verknüpft werden. 

                      Ein  weiterer  wichtiger Punkt  ist  die geschichtliche  Erforschung  dieser  Kirche,   
                      die einst  mit  Bluthostie und angeblichem Wunderbrunnen zu Wallfahrten lockte. 
                      In  Zusammenarbeit  mit  der  Denkmalbehörde hat der Förderverein bereits eine 
                      Tiefbohrung im  Innern der Kirche vorgenommen und  konnte so die Existenz des  
                      angeblichen Wunderbrunnens dort ausschließen. Nun gilt es zu erkunden, worum 
                      es  sich  bei  der  kreisrunden  Fußbodenstörung  inmitten des Kirchenschiffes  ge- 
                      handelt  haben  mag und ob der  sogenannte Wunderbrunnen  vielleicht auf dem   
                      Kirchhof zu finden ist. Daneben gibt  es noch andere offene Fragen, zum Beispiel 
                      im Hinblick auf die auch in anderen Kirchbauten vorhandenen "Näpfchen", deren  
                      Bedeutung  nicht  eindeutig  feststeht,  die  am Ostgiebel  vorhandene Gruft  oder   
                      mögliche Wandmalereien, die sich unter der weißen Wandfarbe vermuten lassen.

                     Es  gibt noch viel zu tun und es bleibt spannend  in und um  die Buckower  Kirche.
                     Unterstützen Sie den Förderverein mit Ihrer Spende oder auch Ihrem persönlichen 
                     Einsatz vor Ort!